Grußwort

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Arthrose am Kniegelenk war, ist und bleibt ein aktuelles Thema in der Welt der Orthopäden und Unfallchirurgen. Das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten ist heute genauso groß wir die ätiologischen Ursachen der Arthrose. Noch vor 50 Jahren standen neben den wenigen konservativen Maßnahmen lediglich eine unausgereifte Endoprothetik, invasive Umstellungsosteotomien oder Arthrodesen zur Verfügung.

Der immense technische Fortschritt, insbesondere die Entwicklung der Arthroskopie hat die Behandlung der Arthrose am Kniegelenk quasi revolutioniert. Durch die Erkenntnisse auf dem Gebiet der medizinischen Biologie und Biomechanik eröffnete sich im Verlauf der letzten 20 Jahre eine Reihe von zunächst ungeahnten Möglichkeiten, durch die das Verständnis und das Management der Kniearthrosen maßgeblich beeinflusst wurden. Die Bedeutung der modernen Maßnahmen, ob konservativ oder operativ, Einzel- oder Kombinationseingriffe, weist sogar über das Ziel der Behandlungsabsicht hinaus. Die Zukunft wird zeigen ob wir heute in der Lage sind die Arthrose nicht nur zu behandeln sondern auch vorzubeugen.

Bei unserem 2-tägigen Arthrose-Symposium wird im Kreise ausgewiesener Experten aus ganz Europa das Thema Arthrose am Kniegelenk auf hohem Niveau diskutiert. Ausgewählte Top-Referenten werden Updates zu den wichtigsten Themen der Arthrose-Behandlung – von der konservativen über die arthroskopische Therapie, Knorpel- und Meniskus-Transplantation bis zur Umstellungsosteotomie, Unischlitten und Endoprothese – vorstellen. Wir hoffen allen konservativ und operativ tätigen Kollegen sowie interessierten Therapeuten ein informatives und angenehmes Wochenende in der Vorweihnachtszeit in Rosenheim zu präsentieren.

Vladimir Martinek

Arthrose 2009 — Von der Arthroskopie bis zur Prothese

Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim
4. bis 5. Dezember 2009